Photodynamische Therapie

Photodynamische Therapie

Aktinische Keratosen kommen ab einem bestimmten Lebensalter sehr häufig vor und führen Patienten sehr oft in unsere Praxis. Bis zu 50 % aller Männer und über 25% der Frauen über dem 45. Lebensjahr leiden daran. Aktinische Keratosen werden als anfängliche Formen des weißen Hautkrebses bzw. deren Vorstufen angesehen. Bei bis zu 20 % der Patienten gehen aktinische Keratosen in einen Tumor über, der einer weiteren Behandlung wie z.B. einer Operation bedarf.

Es gibt zur Behandlung der aktinischen Keratose unterschiedliche Therapieansätze. Entscheidend hierfür ist vor allem das Ausmaß der Erkrankung. Bei einem flächenhaften Befall, der sogenannten Feldkanzerisierung, ist auch eine Flächentherapie erforderlich. Die aktuelle Leitlinie zur Behandlung aktinischer Keratosen empfiehlt nicht nur die Behandlung der einzelnen aktinischen Keratosen, sondern auch die Mitbehandlung der umgebenden Haut.

Die Behandlung kann entweder durch die Anwendung von Cremes oder die photodynamische Therapie erfolgen. Bei den Behandlungsformen ist gleich, dass es zu einer entzündlichen Reaktion der Haut im Behandlungsareal kommt. Der entscheidende Vorteil der photodynamischen Therapie (PDT) neben den hohen Abheilungsraten ist, dass die Dauer der Entzündungsreaktion mit 7-10 Tagen deutlich kürzer ist als bei den anderen Therapien. Bei der klassischen PDT erfolgt nach dem Auftragen einer Creme, die die Haut an der Stelle lichtempfindlich macht, eine Bestrahlung durch rotes Licht. Hierbei können während der Beleuchtung starke Schmerzen entstehen.

Daher bieten wir in unserer Praxis die Durchführung der PDT mit Tageslicht an. Diese ist praktisch schmerzfrei. Die PDT hat sich in vielen klinischen Studien als sehr wirkungsvoll herausgestellt. Es konnten Abheilungsraten von bis zu 90% erzielt werden. Bei ausgeprägten Fällen muss die PDT wiederholt werden. Da sich der lichtempfindlich-machende Wirkstoff gezielt in den krankhaft veränderten Zellen anreichert, wird durch die Behandlung das gesunde Gewebe geschont. Zudem kann mit der PDT ein hervorragendes kosmetisches Ergebnis erzielt werden, da die PDT auch zur Hautverjüngung eingesetzt werden kann. Aktinische Keratosen können so ohne Narben behandelt werden.

Durchführung der Tageslicht-PDT in unserer Praxis

Die PDT ist zur Behandlung einzelner Hautkrebsvorstufen und größerer sog. feldkanzerisierter Areale gut geeignet. Zunächst erfolgt eine vorsichtige Vorbehandlung des Behandlungsareals mit dem fraktionierten CO2-Laser. Dies ermöglicht ein verbessertes Eindringen der lichtempfindlich-machenden Creme, die anschließend aufgetragen wird. Im Anschluss daran nehmen Sie in unserem Tageslicht-PDT Zimmer für 2 Stunden Platz. Dieses Zimmer wurde mit speziellen Lampen ausgestattet, die Tageslicht ohne einen UV- oder Infrarot-Anteil emittieren. Hier können Sie bequem sitzen und lesen bzw. arbeiten.

Wir sind eine der ersten Praxen in Deutschland, in der diese neuen Tageslichtlampen installiert wurden. Wir können Ihnen die Tageslicht-PDT deshalb standardisiert und unabhängig vom Wetter anbieten.