Diese Seite drucken

Tattooentfernung

Was Sie über eine Tattooentfernung wissen müssen

Ihren Unterarm ziert der Name einer Person, mit der Sie nichts mehr zu tun haben wollen? Ihr Körperschmuck ist nicht mehr zeitgemäß oder Sie können sich nicht mehr mit dem Motiv identifizieren? Der Tätowierer hat es mit der Sauberkeit nicht so ernst genommen und Sie sind nicht zufrieden mit dem Ergebnis? Oder im China Urlaub wird Ihnen gesagt, dass die chinesischen Schriftzeichen nicht das bedeuten, wofür Sie sie gehalten haben?

Es gibt viele Gründe, die für eine Tattooentfernung sprechen, doch keinen Grund, der dagegenspricht, sobald man sich mit seinem Tattoo nicht mehr wohl fühlt. Wir, die Hautärzte für Sie in Tübingen, helfen Ihnen, sich von Ihrer ungeliebten Tätowierung zu befreien.

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut ohne Ihren ungeliebten Körperschmuck

Tattoos halten ein Leben lang – das muss nicht sein! Sie sind nicht mehr zufrieden mit Ihrem Tattoo oder Ihrem Permanent Make-Up? Mittels unserer modernen Lasertechnologie können wir Sie von Ihrem ungewünschten Körperschmuck befreien und Ihr natürliches Hautbild wieder herstellen.

Kann sich also jeder, der eine störende Tätowierung besitzt, einer Tattooentfernung unterziehen? Nicht ganz! Es gibt zwei Ausnahmefälle, bei der man mit der Behandlung noch warten sollte.

  • Sollten Sie direkt nach dem Besuch bei dem Tätowierer nicht zufrieden mit dem Ergebnis sein, so sollten Sie dies nicht sofort entfernen lassen. Es wird empfohlen, mindestens 3 Monate zu warten, bevor eine derartige Behandlung in Frage kommt.
  • Wie bei einer Tätowierung selbst auch ist es nicht ratsam, sich während oder kurz vor einer geplanten Schwangerschaft Tattoos entfernen zu lassen. Es bestehen dabei mögliche Risiken für das ungeborene Kind, welche man vermeiden sollte.

Tattoo weglasern lassen – was kostet das und wie lange dauert das?

Bei einer Tattooentfernung ist es nicht mit einer Sitzung getan. Die Dauer der Behandlung und somit auch die Kosten, die für eine Entfernung notwendig sind, sind abhängig von der Beschaffenheit Ihres Tattoos. Dabei spielen sowohl die Farbe und die Größe des Tattoos eine Rolle als auch die Art und Weise, wie es gestochen wurde. Vor allem dunklere Farben wie schwarz oder braun lassen sich erfahrungsgemäß sehr gut entfernen. Zu tief gestochene Tattoos jedoch zeigen sich in der Regel hartnäckiger bei der Entfernung oder können letztendlich gar nicht vollständig entfernt werden. Auch die Hautfarbe, die sich unter dem Tattoo verbirgt, spielt eine Rolle bei der Behandlung. Generell lassen sich Tattoos auf heller, ungebräunter Haut besser entfernen. Das heißt dagegen nicht, dass bei einer dunkelhäutigen Person nicht auch ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.

Gerne finden wir zusammen mit Ihnen bei einer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!heraus, welche individuelle Behandlung für Sie in Frage kommt. Dabei klären wir, welche Kosten anfallen und wie viele Sitzungen wir benötigen, um für Sie das bestmögliche Endergebnis zu erzielen. Damit Sie sich in Ihrer Haut wieder wohlfühlen können!

Laserbehandlung - Ist das nicht gefährlich?

Nein! Die moderne Lasertechnologie ermöglicht es, Tattoos schonend zu entfernen. Doch wie funktioniert so eine Laserbehandlung eigentlich?

Durch die Anwendung von Laserstrahlen werden die Farbpigmente in Ihrer Haut in kleine Teile zerlegt. Das hört sich zwar im ersten Moment drastisch an, ist es aber nicht. Schmerzlos ist diese Prozedur jedoch auch nicht. Vergleichbar ist das Gefühl mit dem unangenehmen Stechen, das bei heißen Öl-Spritzern auf der Haut empfunden wird.

Innerhalb der nächsten Tage und Wochen nach der Anwendung werden nun die zerkleinerten Farbpigmente über das Lymphsystem abtransportiert. Bis sich die Haut nach dem Kontakt mit dem Laser wieder vollständig regeneriert, vergehen ca. vier Wochen. Erst dann wiederum darf die Laserbehandlung fortgesetzt werden.

Mit jeder Sitzung wird die Tätowierung verblassen. Mal geschieht dies schneller, mal langsamer – die Tattooentfernung ist ein sehr individueller Prozess.

Ihr Tattoo wurde entfernt – darauf müssen Sie jetzt achten

Nach der Behandlung kann es zu Rötungen, Juckreiz, Schwellungen und zur Bildung von Schorf kommen. Dies ist dabei völlig normal und nicht untypisch. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, falls diese Symptome bei Ihnen auftreten sollten.

Folgende Dinge sollten nach einer Tattooentfernung berücksichtigt werden:

  • Verzicht auf Saunagänge und Schwimmbadbesuche bis ca. 2 Wochen nach der Behandlung
  • Verzicht auf intensive Sonneneinstrahlung auf die entsprechenden Hautstelle während des gesamten Behandlungszeitraums
  • Reinigung und Pflege der entsprechenden Hautpartie durch eine wundheilungsfördernde Creme, die der behandelnde Arzt Ihnen empfiehlt

Trotz umfangreicher Pflege ist es möglich, dass durch die Lasertherapie eine Narbe entstehen kann. Ebenso können Narben zum Vorschein kommen, sobald die Farbpigmente entfernt wurden. Diese sind dann auf eine unsaubere oder zu dicht gestochene Tätowierung zurückzuführen.

Sie sind sich ggf. noch nicht sicher, ob für Sie eine Tattooentfernung in Frage kommt? Gerne besprechen wir vorab ausführlich mit Ihnen den Verlauf der Behandlung. Außerdem können wir dabei Ihre Tätowierung genauer betrachten und abschätzen, wie viele Sitzungen in etwa notwendig sind. Zögern Sie nicht und buchen Sie jetzt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei uns! Machen Sie den ersten Schritt in Richtung Wohlbefinden.

Dienstag, 28 September 2021 12:45